Die drei Arten von Hilfen

Die erste Art Hilfe ist es, wenn du jemanden direkt unterstützt oder eine Herausforderung löst.

Beispiel:

Du bist auf einem Boot am Meer und dein Partner fällt ins Wasser. Da er nicht schwimmen kann, ziehst du ihn wieder raus.

Die zweite Art Hilfe ist es, wenn du jemandem beibringst, die eigene Lösung zu finden oder eine bestehende Lösung zu verbessern.

Beispiel:

Du willst mit dem Boot aufs Meer fahren. Da dein Partner nicht schwimmen kann, bringst du ihm das Schwimmen vorher bei.

Die dritte Art Hilfe ist es, wenn du deine Hilfe absichtlich verweigerst, damit eigene Erfahrungen gesammelt werden können.

Beispiel:

Ihr wollt mit dem Boot aufs Meer gehen und dein Partner glaubt es nicht nötig zu haben, schwimmen lernen zu müssen. Anstatt sinnlose Überzeugungsarbeit zu leisten, lässt du alles sein, wie es ist. Es passiert, was passieren muss – er fällt ins Wasser. Das nächste Mal ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er das Schwimmen lernt.

Welche Art von Hilfe du leistest, ist häufig entscheidend bei der Lösungsfindung. Es ist auch nicht jedes Mal leicht oder einfach, die passende Lösung zu finden. Gelegentlich muss einfach ausprobiert werden.

Teile diesen Beitrag: