Eilig oder dringend

Es gibt offenbar einige Menschen, die es grundsätzlich stets sehr eilig haben, und zwar in allen Bereichen des Lebens. Allein betrachtet ist diese Einstellung überhaupt kein Problem. Nur wenn diese Menschen sich mit anderen Leuten zu tun haben, dann sind Anpassungen dieser Einstellungen meistens vorteilhaft.

Ich selbst erhalte fast jede Woche mindestens eine Nachricht, meistens mehrere, dass jemand dringend mit mir unterhalten muss. Das Wort dringend wird auch explizit benutzt. Nach einer kurzen Prüfung des Sachverhaltes kommt die Bewertung der Dringlichkeit.

Das Ergebnis?

In 99,99 % aller Fälle ist die Sache überhaupt nicht dringend. In den meisten Fällen haben die Menschen es zwar eilig, aber dringend ist es tatsächlich nicht.

Eiligkeit ist verständlich und nachvollziehbar, wenn sie kommuniziert wird. Du hast es eilig, weil du deine Sache erledigen willst. Wenn wir das wissen, dann können wir deine Eiligkeit verstehen. Völlig in Ordnung, aber die Sache ist nicht unbedingt dringend dadurch.

Eine Dringlichkeit ist prüfbar und bewertbar. Deine Sache ist dringend, weil es gerade 18.30 Uhr ist und du morgen früh einen Gerichtstermin hast und deinen Schriftsatz vorher fertigen musst.

Eiligkeit ist in der Regel subjektiv und Dringlichkeit objektiv.

Das nächste Mal, wenn jemand zu dir sagt, die haben es eilig oder die Sache ist dringend, frag sie einfach warum und bitte um kurze Erklärung. Wenn du den Sachverhalt verstehst, dann kannst du selbst bewerten, ob die Beschreibung eilig oder dringend passend und somit angemessen ist oder nicht.

Danach kannst du bessere Entscheidungen über deine anschließende Vorgehensweise treffen.

Teile diesen Beitrag: