Ungelesene Informationen im Internet

Fast niemand liest die Datenschutzerklärungen vollständig durch, bevor auf ein Cookie-Banner geklickt wird. Warum eigentlich?

Es gibt verschiedene Antworten, aber die übliche Antwort lautet: Weil es nervt. Eine andere Antwort lautet: Weil es einfach zu viel zu lesen ist. Noch eine Antwort lautet: Ich habe einfach keine Zeit dafür.

Alle Antworten haben ihre Berechtigungen und sind nachvollziehbar.

Das Gleiche gilt für allgemeine Geschäftsbedingungen beim Kaufen im Netz. Wer liest tatsächlich alle AGB komplett durch, bevor auf den Bestellknopf geklickt wird?

Es gibt auch Blogbetreiber, die sich über Kommentare zu deren Blogbeiträgen beschweren. Nicht über die Kommentare an sich, sondern darüber, dass die Kommentare nicht in einem Zusammenhang zum Blogbeitrag stehen oder allgemein nicht zum Thema passt, obwohl eine Extra-Seite für das Verhalten beim Kommentaren vorhanden ist. Offensichtlich wird diese Seite entweder nicht gelesen oder einfach ignoriert.  Gibt es hier vielleicht einen Denkfehler?

Es wird zunehmend als fast unzumutbar empfunden, sich über alle Aspekte zu informieren, bevor etwas gelesen, gekauft oder in einem Blog geschrieben wird.  In einer zunehmend komplizierten Welt sind Erleichterungen und Vereinfachungen gefragt.

Der erste Schritt fängt bei den Anbietern von Produkten und Dienstleistungen an. Der zweite Schritt übernimmt dann die Kunden und Leser automatisch.  

Teile diesen Beitrag: