Sparen oder lieber investieren?

Klassisches Sparen, wie mit Sparbüchern, ist ein wenig aus der Mode geraten in den letzten Jahren. Mit den anhaltend niedrigen Zinssätzen und Strafzinsen sind diese Entwicklungen auch nachvollziehbar. Und wenn es schon Zinsen gibt, ist meistens die Inflation höher und man verliert dadurch ebenfalls Geld, allein durch den entstandenen Kaufkraftverlust.

Trotzdem sind Millionen von Sparbüchern noch bis heute aktiv. Die Deutschen lieben Sparbücher, denn sie bieten eine gewisse Sicherheit. Man weiß, was man hat. Dass das Geld mit der Zeit weniger wert ist und dadurch Verluste erleidet, bleibt oft im Verborgenen.

Diese Entwicklung ist auch einer der Gründe, weshalb die neuen Formen des Sparens oder Anlegens, wie bei Kryptowährungen und Blockchain-Anbietern, so populär geworden sind. Aber auch bei den neuen Anbietern und Systemen ist nicht alles Gold, was glänzt.

Aktien sind auch beliebt und viele schwören darauf als einzig wahre langfristige Geldanlage. Andere schwören auf Immobilien.

Unsere Investition in unsere Bildung, Fähigkeiten und Kompetenzen wird oft unterschätzt, denn die Auszahlung von geistigen Dividenden ist nicht planbar oder gleich ersichtlich. Es ist jedoch diese Form des Anlegens, in Wissen, Erfahrung und Kompetenzen, die uns langfristig die besten Ergebnisse liefern, und zwar in allen Bereichen des Lebens, nicht nur mit Geld.

Teile diesen Beitrag: