Bestseller-Autoren

Heute habe ich ein Buch in meinen Händen gehabt von einem Bestsellerautor aus den USA. Es handelt sich, wie so oft, um ein Buch über Anregungen, wie du dein Leben besser in den Griff bekommen kannst. Bereits 5 Bücher von ihm waren laut New York Times, Bestseller in den USA. Es wurde geschrieben, dass der Autor jetzt Deutschland mit seinen Werken erobern will.

So ein Buch muss ich natürlich alleine aus Neugierde lesen.

Nach einem Kapital habe ich angefangen, die Texte schneller zu überfliegen. Nach circa 90 Minuten war ich mit dem Buch komplett fertig.

Fazit.

Im Buch werden Bezüge zu Sachverhalten hergestellt und Redewendungen verwendet, die nur Amerikaner, die dort leben, richtig verstehen werden können. Die Übersetzung ins Deutsche hat die Bedeutung leider nicht wiedergegeben, wie aus dem Englischen gemeint war. Es werden Namen und Ortschaften genannt, die für Menschen außerhalb der USA nur schwer in Verbindung mit Ereignissen und Themen gebracht werden können, wenn kein Bezug dazu bereits vorhanden ist.

Das Buch ist für den deutschen Markt nicht zu empfehlen, da der Bezug zu unserer Kultur und den Gepflogenheiten, die uns einzigartig machen, insgesamt fehlen. Der beste Ratgeber ohne Bezug und Verbindung zu den Lesern, wird es nicht gelingen, vernünftige Vorschläge und nützliche Empfehlungen zu unterbreiten, auch ein New York Times Bestseller nicht.

Ein Bestseller für andere Menschen muss nicht ein Bestseller für dich sein. Lieber mehr auf Inhalte und weniger auf Bewertungen achten.  

Teile diesen Beitrag: