Wenn sinnloses Reden Sinn macht

Wir haben es alle irgendwann mal erlebt – dein Gesprächspartner redet und redet, sagt aber seit einer Weile eigentlich nichts Neues oder Interessantes mehr. Trotzdem redet er weiter.

Wir können versuchen, das Thema zu wechseln, den Gesprächspartner zu unterbrechen oder einfach nicht mehr aktiv zuzuhören. Manchmal klappt die eine oder andere Strategie einigermaßen gut, manchmal weniger.

Aber warum redet er eigentlich doch so lange?

Über welches Thema wird so viel geredet? Warum ist dieses Thema zu diesem Zeitpunkt wichtig für deinen Gesprächspartner? Warum hat dein Gesprächspartner ausgerechnet dich ausgewählt, um das Ganze zu erzählen (was die Auswahl wirklich so klein?)

Je mehr wir über die Hintergründe des Mitteilungsbedürfnisses wissen, desto vernünftiger können Entscheidungen über die weitere Vorgehensweise getroffen werden.

Der Mensch hat grundsätzlich ein Mitteilungsbedürfnis. Stärke zeigt der Zuhörer, der trotz des sinnlosen Redens weiterhin zuhört, zumindest eine Weile.

Der Erzähler wird es dir danken und später, wenn du selbst in dieser Lage bist, wirst du froh sein, dass jemand dir zuhört, auch wenn du ein wenig zu lange redest.

Teile diesen Beitrag: