Ritualen einführen

Damit wir wiederkehrende Aufgaben erledigen können, sind Ritualen oft sehr hilfreich.

Aber was ist aber der Unterschied zwischen einem Ritual und einer Gewohnheit?

Für mich persönlich liegt der Unterschied in der Wahrnehmung und Zuordnung.

Die Zähne morgens zu putzen, ist für mich eine Gewohnheit. Ich achte auch nicht immer unbedingt darauf, ob ich oben und unten ganz genau geputzt habe, das Meiste läuft ohnehin automatisch ab. Ob ich meine Zähne eines Tages eine halbe Stunde früher oder später putze, spielt ebenfalls keine Rolle.

In diesem Blog zu schreiben, ist aber für mich ein Ritual, sonst wurde es nicht funktionieren. Als Gewohnheit reicht es nicht aus, denn wie beim Zähneputzen, eine besondere Achtsamkeit ist eigentlich nicht unbedingt erforderlich.

In einem Blog zu schreiben, erfordert jedoch Konzentration und Aufmerksamkeit. Damit das regelmäßige Schreiben stattfinden kann, habe ich selbst festgestellt, dass ich nicht zu unterschiedlichen Zeiten schreiben darf, sondern zu festen Zeiten, und zwar morgens bevor ich mit anderen Tätigkeiten beschäftige.

Das Schreiben ist ein Ritual geworden, denn als reine Gewohnheit konnte ich nicht jeden Tag schreiben.

Teile diesen Beitrag: